Battlefield 3

0
(0)

Die KI der Gegner
Selten sind mir derart dumme Gegner über den Weg gelaufen wie in Battlefield 3. Die Kontrahenten suchen ständig nach dem gleichen Muster Deckung und laufen dabei immer wieder die gleichen Wege ab. Andere Gegner wiederum merken noch nicht einmal, dass man neben ihnen steht. Aber auch die eigenen Kameraden bekommen ihre festen Bewegungsmuster vorgeschrieben und positionieren sich jedes Mal an fest definierte Punkte. Das gilt auch für die Panzerfahrt und dem Flug mit dem Kampfjet. Einen Vorteil hat das Ganze aber: Anfänger werden spätestens nach dem ersten oder zweiten Versuch keine Probleme mehr haben, alle Gegner in der Umgebung zu überwältigen bzw. zu eliminieren.

Koop- und Multiplayer-Modus
Neben einem Einzelspieler-Modus bietet Battlefield 3 auch einen Koop- und einen Mehrspielermodus. Der Koop-Modus bietet Platz für zwei Spieler, die sich in sechs Missionen austoben dürfen. Überzeugen konnten uns diese aber nicht, denn die meisten Aufträge könnte man genauso gut auch alleine lösen. Hier hätte man die Missionen teambasierender gestalten müssen. Der Multiplayer überzeugt dagegen auf ganzer Linie. Bis zu 64 Spieler dürfen nach Lust und Laune ballern und mit etwas Fingerspitzengefühl nach und nach aufsteigen, denn der Shooter bietet ein umfangreiches Rangsystem.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bugs dominieren das Spiel
Wie bei jedem anderen Spiel auch so waren auch bei Battlefield die Erwartungen groß. Leider wurden wir wieder einmal eines besseren belehrt, denn der Action-Shooter ist voll von Bugs. Der erste richtige Fehler machte sich bereits in der vierten Mission bemerkbar. In der Jet Mission „Auf der Jagd“ bekommen wir zum Schluss den Auftrag, einen Helikopter und mögliche Hauptziele auszuschalten. Obwohl wir die Anweisungen genauestens befolgt haben, passierte lange Zeit nichts. Deshalb haben wir uns nach 45 Minuten verzweifelter Suche dazu entschieden den letzten Spielstand zu laden und es erneut zu versuchen. Doch plötzlich lassen sich die Ziele teilweise gar nicht mehr zerstören. Nach mehrmaligem Laden des letzten Spielstandes hat es irgendwann dann doch geklappt. Doch schon bald folgte der nächste Fehler im Spiel. Der Sound fiel in einigen Levelabschnitten komplett aus. Das hatte natürlich zur Folge, dass die Gegner oft zu spät erkannt wurden.

Technik
Aus technischer Sicht setzt Entwickler DICE mit der Frostbite 2-Engine neue Maßstäbe. Komplett zerstörbare und ineinander fallende Gebäude, explodierende Autos und herumfliegende Trümmer sorgen für Realismus pur. Hinzu kommen beeindruckende Licht- und Schatteneffekte, atemberaubende Zwischensequenzen und eine detailreiche Umgebung. Das tolle daran ist, dass sogar Besitzer von älteren Rechnern in den Genuss kommen können, denn auch mit einfachen PC-Komponenten und einer niedrigen Detailstufe präsentiert sich Battlefield 3 in beeindruckender Form. Soundtechnisch gibt es ebenfalls nichts zu bemängeln. Ob Waffen- und Umgebungsgeräusche oder die Synchronisation, alles passt wie die Faust aufs Auge.

Pros

Pros

  • atemberaubende Grafik
  • gute Animationen
  • erstklassige Synchronisation
  • actiongeladene Gefechte
  • auch für Einsteiger geeignet
  • zerstörbare Objekte und Gebäude
  • umfangreiche Mehrspielerkarten

Cons

Cons

  • Kampagne zu kurz
  • schwache KI
  • viele Bugs
  • Koop-Modus
  • Story an manchen Stellen verwirrend
  • Battlelog

Bewerte diesen Artikel

0 / 5. 0


Vorheriger

Battlefield 3

Mega Airport San Francisco – Ab sofort erhältlich

Nächster

Schreibe einen Kommentar