AOC 24G2U Gaming-Monitor im Test

5
(1)

Verpackung und Lieferumfang

Geliefert wird der AOC 24G2U in einem handlichen Karton, dessen Dimensionen 18,4 x 49,2 x 60,2 cm betragen (B x H x T). An der Verpackungsoberseite befindet sich mittig platziert ein komfortabler Griff. Das Leichtgewicht bringt inklusive Verpackung etwa 6,25 kg auf die Waage. In der Verpackung befindet sich der mit zwei Styroporteilen fixierte Monitor mit Standfuss. Im Zubehör enthalten sind Kaltgerätestecker, HDMI- und Display-Port-Kabel.

20200612_123117

Design und Verarbeitung

Der AOC 24G2U besticht insbesondere durch ein modernes und schlankes Design. Das Gehäuse ist in einem sehr schönen matten schwarz mit roten Farbakzenten gehalten. Der Displayrand ist sehr schmall, was bei einem Setup von mehreren Monitoren von Vorteil ist. Zudem wirkt der Gaming-Monitor dadurch wesentlich größer.

AOC24G2U_7

AOC setzt bei seinem Monitor auch in dieser Preisklasse auf Ergonomie. Das Leichtgewicht sitzt auf einen um 130mm höhenverstellbaren Standfuss, dessen Design V-formig ist. Je nach Blickwinkel erlaubt der Monitor auch eine Neigung und Drehung über den Standfuß. Zusätzlich lässt sich das Gerät im Pivot-Modus betreiben und dürfte deshalb auch für Softwareentwickler interessant sein. Mittels VESA-Bohrungen ist im Abstand von 100 x 100mm auch eine Montage an eine Monitorhalterung möglich. Die Bohrungen sind übrigens nicht mit einer Abdeckung aus Gummi versehen, weshalb Unterlegscheiben aus Kunststoff oder Gummi empfohlen werden.

Die Verarbeitung ist erstklassig und in dieser Preisklasse sehr selten anzutreffen. Der Hersteller setzt zwar auf leichte Kunststoffe, bietet seinen Kunden aber eine ausgezeichnete Materialqualität.

Bedienung

Die Bedienelemente befinden sich an der rechten Bildschirmunterseite. Mit dem ersten von insgesamt 5 Knöpfen kann die Bildeingangs-Methode festgelegt werden. Hier stehen D-Sub, HDMI 1, HDMI 2 und DisplayPort zur Verfügung. Mit den Pfeiltasten-Knöpfen können außerhalb des Menüs Spielmodi und Visier-Anzeige aufgerufen werden. Innerhalb des Menü können damit einzelne Optionen angesteuert werden. Das Menü selbst bietet typische Einstellungsmöglichkeiten für Leuchtkraft, Bildeinrichtung, Farbeinstellung, Bildverstärkung, OSD-Einstellungen und vieles mehr. Für einen Gaming-Monitor ist insbesondere der Menüpunkt „Spieleinstellungen“ interessant. Darüber kann zwischen unterschiedlichen Spielmodi gewechselt und das FreeSync aktiviert werden. Auch ein Bildzähler sowie ein LowBlue-Modus sind unter diesem Menüpunkt zu finden.

AOC24G2U_10

Bewerte diesen Artikel

5 / 5. 1


Vorheriger

Filament: PC+PB, ABS und TPS für technische Anwendungen

AOC 24G2U Gaming-Monitor

Nächster

1 Gedanke zu „AOC 24G2U Gaming-Monitor im Test“

  1. ich kann das nur bestätigen geiles teil.knackige farben,scharfes bild und 144hz.ich halte von QHD nichts,durch die auflösung alles so klein wirkt.daher bevorzuge ich maximal 24 oder 27 zoll monitore.AOC macht richtig gute geräte.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar